Virtual Classrooms – Can you hear me?

21 07 2010

(oder: Während Caro im Urlaub ist, mal zu etwas anderem…)

Da man in letzter Zeit immer mehr von den Webinaren, Virtual Classrooms, Online-Seminars oder -Lectures (Anglizismen lassen grüßen!) überhäuft wird, habe ich mich gerade mal wieder gefragt, wie die Qualität denn so inzwischen ist. Alle paar Monate teste ich das eine oder andere aus, aber so wirklich einwandfrei funktionierte bislang nichts. Jedenfalls nicht, wenn es um die Krönung der Szenarien geht: Audio, Video, Desktop Sharing mit bewegtem Bild. Auch sonst denke ich bei manchen Systemen, dass ich es niemandem zutrauen könnte, seine Technik für die Teilnahme ganz ohne persönliche Hilfe vor Ort einzurichten.

Gerade eben habe ich ein Webinar entnervt verlassen, weil der blecherne Ton der Sprecherin nach einer halben Stunde irgendwann unerträglich wird (bei 35 Teilnehmern). Währenddessen habe ich kurz recherchiert, was denn gerade so uptodate ist: AdobeConnect, WebEx, GoToWebinar und Spreed. Mit den ersten drein habe ich so meine Problemchen. Bei letzterem habe ich mich vor ein paar Jahren mal angemeldet und fand es sehr vielversprechend. Jetzt würde ich es gern noch mal testen.

Hat jemand von Euch Lust, einmal per Spreed zu konferieren und die Funktionen auszuloten? 3 Personen gehen ja kostenlos. Wenn’s mehr sind, wäre es sicherlich überlegenswert, in eine Sitzung zu investieren, um diese für zukünftige Vorhaben (z.B. im Rahmen von campuseducation, der Schwester von campusemerge) zu testen. Zeitraum August/September. Freiwillige bitte in den Kommentarbereich 🙂

Advertisements